Die heimischen Orchideen in Thüringen

Alles rund um die Fotografie allgemein und die Eisenbahnfotografie im speziellen.
Bilder zeigen, Kommentare einholen, Tipps, Tricks und Erfahrungen austauschen
Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3605
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die heimischen Orchideen in Thüringen

Beitrag von Jens Gießler » 06.11.2019 10:10

Guten Morgen!!
Ich versuch mal weiter zu machen mit meiner Artenbeschreibung. Denn die nächsten Vertreter sind teilweise sehr schwer zu identifizieren, wäre mir teilweise ohne fachkundliche Hilfe auch nicht möglich gewesen. Kommen wir zu den Waldhyazinthen. Einen Vertreter, die Grünliche Waldhyazinthe hab ich euch letztes Jahr schon vorgestellt. Sie kommt doch etwas häufiger bei uns vor. Die zweite allerdings, die Weißliche Waldhyazinthe (Platanthera bifolia) ist selten und wir haben sie nur bei einer einzigen Wanderung einwandfrei identifizieren können. Und zwar in der Nähe von Geunitz bei Jena. Hauptproblem, kommen beide Arten zusammen vor, gibt es Hybriden und dann wird es richtig kompliziert. Hier bei dieser ist es jedenfalls eindeutig....

Bild

Bild

Bei der nun folgenden Gattung wird es richtig kompliziert, der Stendelwurz. Da gibt es mindestens 8 Arten und noch einige Unterarten bzw. Varianten. Und die Experten forschen und streiten weiter....... :rofl: Fangen wir mal mit der ersten an Müllers Stendelwurz (Epipactis muelleri). Sie ähnelt sehr der Breitblättrigen Stendelwurz, die wir letztes Jahr schon mehrfach gefunden haben, bei Müllers sind lediglich die Blätter dünner und länger. Ohne die Hilfe bei den AHO Führungen und Wanderungen hätte ich wahrscheinlich den Unterschied nicht erkannt. ;) :mrgreen: Das erste mal hab ich sie in der Wiesenthaler Schweiz gesehen, aber auch oben direkt am Rennsteig in der Nähe des Vachaer Stein haben wir sie gefunden.

Bild

Bild

Jetzt wird es noch schwieriger, Übersehene Stendelwurz (Epipactis neglecta). Wie der Name schon sagt, kann man das schnell übersehen, das es eine andere Art ist. :rofl: . Hier hatte ich den großen Vorteil, das am 06.07. eine Exkursion bei mir zu Hause in Trusetal stattfand. Ich durfte als Einheimischer die Exkursion zu den ehemaligen Absetzteichen des ehemaligen Fluß- und Schwerspatkombinates leiten, wo sich mittlerweile ein einzigartiges Orchideenbiotop entwickelt hat!!! Dort fanden wir alleine 10000 Vertreter der Epipactis, nämlich den Sumpfstendelwurz (Epipactis palustris), die ich euch auch schon letztes Jahr vorgestellt hab. 5000 alleine davon blühend!! :mrgreen: :mrgreen: Nachdem wir uns dann bei mir zu Hause an selbstgemachten Kuchen gestärkt hatten, ging es in ein zweites Orchideeneldorado ganz in meiner Nähe, dem Altensteiner Park. :jubel: :jubel: :jubel: So langsam wird mir bewußt, was für ein Juwel hier direkt vor meiner Haustür existiert. Ich denke ich werde dort nächstes Jahr bestimmt die eine oder andere Stunde mehr verbringen. Nun aber zurück zur neglecta, denn auch hier wieder gilt, das hätte ich nie und nimmer erkannt!! :mauer: Der bekannte Südthüringer Orchideenfreund Horst Kümpel hat diese Art erst in den 80gern beschrieben.

Bild

Bild

Bild

Aber das sollte es noch nicht gewesen sein. Wir haben noch weitere Raritäten an diesem Tag gefunden. Ich muß mich jetzt aber erst selbst wieder sortieren und mach hier erst mal eine Pause. :wink:
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3605
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die heimischen Orchideen in Thüringen

Beitrag von Jens Gießler » 08.11.2019 18:10

Ihr Lieben,
jetzt fehlt eigentlich nur noch eine Epipactis Art. Und da hab ich was ganz besonderes für euch. Eine Variante, die gibt es nur hier bei uns und auch nur im Altensteiner Park. Schmallippige Stendelwurz (Epipactis leptochila var. altensteiniana) Diese Stendelwurz ist eine Variabilität der Schmallippigen Stendelwurz und wurde hier ebenfalls von Horst Kümpel 1982 beschrieben. Das Unterscheidungsmerkmal ist der in der Blüte fehlende rote Farbstoff.

Bild

Bild

Bild

Bild

Nun fehlt noch eine im Bunde, die bei uns zu letzt blühende Orchidee, die Herbst-Wendelorchis (Spiranthes spiralis). Sie gehört auch zu den seltensten Orchideen in Thüringen, es gibt nur einen Standort bei Seebergen. Sie hat ganz spezielle Ansprüche und bei unserem Besuch letztes Jahr war sie nicht zu finden. Dieses Jahr hat es genau zur richtigen Zeit kurz vor der Blüte doch etwas geregnet und es hat geklappt. :jubel: :jubel: :jubel:

Das ist sie, klein und unscheinbar. Wer würde darin eine Orchidee erkennen? Ich hätte die nicht erkannt...... :mrgreen:

Bild

Hier mal paar Fotos zum Größenvergleich

Bild

Bild

Bild

Bild

Hier kann man schön die Spirale, die der Orchidee den Namen gegeben hat, erkennen

Bild

es gibt aber auch Exemplare die kaum gedreht sind

Bild

Bild

Bild

Bild

Ja, das war meine Wanderung durch das diesjährige Orchideenjahr. Das gezeigte ist nur ein kleiner Ausschnitt, insgesamt haben wir bei unseren Touren an 90 verschiedenen Orten Orchideen in diesem Jahr gefunden. Manche Orte haben wir mehrmals aufgesucht, da dort viele verschieden Orchideen blühen, an manchen Orten sind wir auch nur einfach so rein zufällig vorbei gekommen. Man entwickelt so langsam ein Auge für die verschiedenen Lebensräume. Das heißt, von den 50 in Thüringen natürlich vorkommenden Orchideen haben wir 37 gefunden + 1 künstlich angesiedelte Orchidee, die hier natürlich nicht vorkommt.
Es waren auch dieses Jahr nicht alle Touren immer erfolgreich und das läßt wiederum Potenzial für das nächste Jahr. :wink: :wink:
Bild

Antworten