Wie alles begann - Erlebnisse entlang der Schienen in der Heimat

Alles rund um die Fotografie allgemein und die Eisenbahnfotografie im speziellen.
Bilder zeigen, Kommentare einholen, Tipps, Tricks und Erfahrungen austauschen
Benutzeravatar
Bahnfreund
Generaldirektor der DR
Beiträge: 2805
Registriert: 17.07.2008 21:59
Wohnort: Bettelfahnien

Re: Wie alles begann - Erlebnisse entlang der Schienen in der Heimat

Beitrag von Bahnfreund » 07.04.2019 22:38

Ich lese immer wieder gern in deinen Geschichten.
Spannende Sache und immer wieder was neues, was mir selbst noch nicht bekannt war.
MfG aus dem Südharz, Falk :wink:

Experte ist nur der, der vorher weiß, was hinterher falsch ist :idea:

Und wir wissen heute, das wir das was wir heute nicht fotografieren vielleicht schon morgen nicht mehr fotografieren können. :gruebel:

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3786
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Wie alles begann - Erlebnisse entlang der Schienen in der Heimat

Beitrag von Jens Gießler » 10.01.2020 18:06

Ein Hallo in die Runde!!
Da ich im Moment keine aktuellen Sachen zeigen kann, mach ich mal hier weiter.
Bevor ich allerdings anfang geht ein ganz Herzlicher Gruß an alle stillen Mitleser draußen in den weiten des WWW. :wink: :wink: :wink:
Vielen Dank für die netten Worte, wenn ich den einen oder anderen mal wieder persönlich seh!! Und ganz Lieben Dank auch für die schöne Karte, die mich die Tage erreicht hat!!! Da war ich echt überrascht und hab mich sehr gefreut...... :jubel: :jubel: :wink: :wink:

Nun aber zu den Bildern, ebenfalls im Januar 1999 kam die französiche 241 A65 noch mal nach Meiningen ins DLW, begleitet wurde sie von 01 118.

Bild

Bild

Bild

Ostern 1999 war der Mommelsteinblitz nach Auwallenburg unterwegs

Bild

Im April 1991 war eine der besten Plandampfaktionen im Werratal, die ich mitgemacht hab. Motto war "Frühlingserwachen im Werratal". Protagonisten waren 41 1185, 41 1231, 35 1097, 52 8075 und 44 0093. Die 35 und die 41er bespannten reguläre Personenzüge zwischen Eisenach und Meiningen, die 52er pendelte auf der Vächer Strecke und ergänzt wurde das Programm durch ein paar Güterzüge mit der 44er. Damals konnte man für 5 D-Mark ein Hopperticket kaufen und damit den ganzen Tag innerhalb einer Strecke von 50 km pendeln!!! Einfach genial die Sache, 5 DM und den ganzen Tag Dampf pur mit richtigen Fahrzeiten!! :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
Ich kann mich noch gut an eine Szene erinnern, der erste Dampfzug von Eisenach hoch mit 41 1185, der erste Wagen, ein Bmh, komplett alle Fenster auf, an jedem Fenster drei vier Nüschel die da naus hingen und dann kam der Schaffner rein und wollte die Fahrkarten sehen.
"Einen schönen Guten Morgen, die Fahrkarten bitte!!" keine Reaktion.... :rofl: dann der gleiche Satz... wieder keine Reaktion, dann der Spruch von ihm: "Ach, hat eehhh keinen Zweck" und er wurde nicht wieder gesehen..... :rofl: :rofl:
Die ganze Meute fuhr bis Salzungen, dort raus in den Gegenzug und zurück nach Eisenach. Dort wieder raus und auf den gleichen Bahnsteig den RE bespannt mit 35 1097 geentert und das gleiche Prozedere wie beim ersten Mal..... Und das ganze drei Tage lang!!! Einfach nur herrlich und unwiederbringlich!!!

Bei Bild 1 bin ich mir nicht mehr ganz sicher wo es aufgenommen wurde, ich vermute Wasungen. Damals gab es da noch zwei Bahnsteige und das Hopperticket reichte nur bis Wasungen... :gruebel:

Bild

Alles längst Geschichte, die Staßfurter Mikado ist kalt, der Eisenacher Doppelmoppel fiel den Vandalen zum Opfer... :hammer: :hammer: :motz: :motz:

Bild

Die Eisenacher Zicke mit der RB nach Vacha, auch Geschichte. Die 52er geistert in Leipzig rum, den Bahnsteig gibt es auch nicht mehr

Bild

Auch der zweite Bahnsteig in Breitungen ist nicht mehr da :hammer:

Bild

Es gab Zeiten, da fuhren in Bad Salzungen noch richtige Züge... ;)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bis hier hin. Okay, die Bildqualität ist nicht die Beste.... hab damals auch nur drauf gehalten und jetzt einfach die Fotos aus dem Album gescannt ohne sie raus zu machen. ;)
Bild

Benutzeravatar
Bahnfreund
Generaldirektor der DR
Beiträge: 2805
Registriert: 17.07.2008 21:59
Wohnort: Bettelfahnien

Re: Wie alles begann - Erlebnisse entlang der Schienen in der Heimat

Beitrag von Bahnfreund » 11.01.2020 18:48

Hier zählt nicht nur die Bildqualität, hier ist es auch einfach der historische Wert der Aufnahmen.
Zumal es auch vielfach Loks sind, die man heute nur noch kalt bewundern kann oder auch gar nicht mehr.
MfG aus dem Südharz, Falk :wink:

Experte ist nur der, der vorher weiß, was hinterher falsch ist :idea:

Und wir wissen heute, das wir das was wir heute nicht fotografieren vielleicht schon morgen nicht mehr fotografieren können. :gruebel:

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3786
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Wie alles begann - Erlebnisse entlang der Schienen in der Heimat

Beitrag von Jens Gießler » 13.01.2020 17:34

Und weiter geht es, an Himmelfahrt 1999 fuhren der MDV und die IGE Werrabahn gemeinsam ins Feldatal, ich vermute mal das Foto entstand in Dermbach. :gruebel:

Bild

um die Zeit rum waren wir auch im Erzgebirge, da waren gleich zwei ehemalige Trusebahnloks unterwegs

Bild

Bild

Bild

Bild

Im Juni 1999 sind wir ins Ries gefahren, das BEM feierte sein dreißigjähriges Bestehen

Bild

Bild

Bild

Bild

Im Juli 1999 war ein Besuch bei der Schmalspurbahn in Schönheide

Bild

Im August gab es eine Rundfahrt mit 01 1102 durch Thüringen, man achte auf die Wagen.... :rofl:

Bild

Bild

Im Sommer 1999 veranstaltete die DB sogar noch selbst Nostalgiefahrten in Deutschland. Auch in Thüringen dampfte es. Dampfregionalbahn Gera-Adorf mit 52 8075

Bild

Bei den Meininger Dampfloktagen warteten damals diese beiden Maschinen auf ihre Untersuchungen, leider auch ein Trauerspiel was aus diesen Maschinen geworden ist. :hammer:

Bild

ja die 52 8075 war damals allgegenwärtig, genau so zuverlässig wie heute 41 1144 fuhr sie ihre Touren

Bild

Ein Foto von da oben zu machen ist heute undenkbar, damals alles kein Problem. Und wir haben das sogar überlebt....... :rofl: :rofl:

Bild

Der Raanzer fuhr auch ins Schwarzatal, von Erfurt bis Rottenbach mit 01 1531 und dann weiter mit 118 749

Bild

Die Bebraer hatten zu einem Dampfloktreffen eingeladen, von Cottbus kam 03 2204

Bild

auch das Steppenpferd lief damals noch

Bild

keine Ahnung, wo die 50er hingehörte :gruebel:

Bild

Der Elstertalexpress rollte nach wie vor, am letzten Wochenende zusammen mit der Glauchauer 35er

Bild

Bild

Bild

Bild

Wenn man sich überlegt, was damals noch alles rollte...... eine verrückte Zeit war das. :mrgreen: :mrgreen:

Im Oktober waren Feierlichkeiten in Nürnberg, ich fuhr von Chemnitz mit 03 001 und 35 1097 dorthin. Die 35er hatte unterwegs einen Lagerschaden, meine Güte war danach die 03 laut..... :jubel: :jubel: :jubel: Ebenfalls ein Trauerspiel um diese wundervolle Lok. :(

Bild

Im November war dann schon wieder Plandampf, Kalidampf III mit 52 8075, 44 0093 und 58 1111. Die 44er fuhr am letzten Tag einen Gmp nach Arnstadt und ist kurz vor Oberhof wegen rutschiger Schienen liegen geblieben. :motz:

Bild

Damals konnte man noch ins Feldatal fahren, heute steht da ein Prellbock :hammer: :hammer:

Bild

Bild

Zum Nikolaus fuhren die Meininger und Eisenacher wieder gemeinsam ins Feldatal

Bild

Und schon sind wir auf dem Laufendem von vor 20 Jahren, wir sind im Jahr 2000 angekommen.....

Und was ist gleich am Anfang des Jahres??? Der Rodelblitz fuhr in seine zweite Saison.

Bild

Bild

Am letzten Wochenende gab es wieder ein Schmankerl, Doppelbespannung zusammen mit der Meininger 50

Bild

Jetzt schnell ein Sprung ins hier und jetzt, keine zwei Wochen mehr dann fährt der Rodelblitz in seiner 22. Saison!!! :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: Freunde wir sehen uns bestimmt wieder.... :wink: :wink: :wink: :wink:
Bild

Benutzeravatar
Bahnfreund
Generaldirektor der DR
Beiträge: 2805
Registriert: 17.07.2008 21:59
Wohnort: Bettelfahnien

Re: Wie alles begann - Erlebnisse entlang der Schienen in der Heimat

Beitrag von Bahnfreund » 13.01.2020 21:44

Ich bin auf jeden Fall im Blitz am 08.02..
Einen werde ich vielleicht auch fotografieren.
MfG aus dem Südharz, Falk :wink:

Experte ist nur der, der vorher weiß, was hinterher falsch ist :idea:

Und wir wissen heute, das wir das was wir heute nicht fotografieren vielleicht schon morgen nicht mehr fotografieren können. :gruebel:

Henning
Verkehrsminister
Beiträge: 3783
Registriert: 26.11.2006 19:28
Kontaktdaten:

Re: Wie alles begann - Erlebnisse entlang der Schienen in der Heimat

Beitrag von Henning » 18.01.2020 16:40

Hallo Jens,

die 50 3673 gehört einen Oliver Weil und die Lok war seinerzeit bei der Kahlgrundbahn eingestellt. Die Lok existiert heute noch, ist betriebsfähig und in der Schweiz im Einsatz.
Gruß
Henning

Bild

Marko76
Generaldirektor der DR
Beiträge: 2723
Registriert: 22.05.2009 00:33
Wohnort: München

Re: Wie alles begann - Erlebnisse entlang der Schienen in der Heimat

Beitrag von Marko76 » 19.01.2020 11:26

Hallo Jens,

ein schöner Schnitt durch die vergangenen Jahre :yup:
Das Rollmaterial ist weniger geworden wie auch die Infrastruktur. Entweder weg oder der Neuzeit angepasst.
Deswegen sollte man das heutzutage schätzen was noch da ist bzw. noch auf den Schienen rollt.
Viele Grüße,
Marko.

Antworten