Die heimischen Orchideen in Thüringen

Alles rund um die Fotografie allgemein und die Eisenbahnfotografie im speziellen.
Bilder zeigen, Kommentare einholen, Tipps, Tricks und Erfahrungen austauschen
Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3786
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die heimischen Orchideen in Thüringen

Beitrag von Jens Gießler » 11.11.2020 09:26

Hallo Freunde!!
Hab ich doch glatt eine mittendrin vergessen, ist ja auch kein Wunder. Es ist eine der ganz seltenen bei uns, die Pyramidenorchis. Ich hab sie an vier Standorten gefunden.
Standort Nr. 1 war nur ein Exemplar, bei meinem zweiten Besuch war sie leider abgefressen. :motz: :motz:

Bild

Standort Nr. 2 auch nur eine Pflanze die aber geblüht hat

Bild

beim 3. Standort waren es sechs Pflanzen und eine hat geblüht, alles eine Folge der Trockenheit :hammer: :hammer:

Bild

Am Standort 4 waren es sechs blühende Pflanzen, aber auch wegen der Trockenheit manche extrem klein

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3786
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die heimischen Orchideen in Thüringen

Beitrag von Jens Gießler » 12.11.2020 17:07

Servus ins www!!
Kommen wir nun noch zur Gruppe der Stendelwurz und da blühen zuerst die Braunrote Stendelwurz (Epipactis atrorubens) und die Kleinblättrige Stendelwurz (Epipactis microphylla). Ich beginn mit der Kleinblättrigen, da ich die im letzten Jahr nur im abgeblühten Zustand gefunden hatte. Ich hatte mir die Stelle im Altensteiner Park gemerkt und sie im Laufe des Früjahrs öfter aufgesucht, damit ich den Blühtermin ja nicht verpaß. Es ist wirklich schwierig die kleinen unscheinbaren Pflänzchen zu entdecken, sie heben sich kaum von der Umgebung ab. Erst wenn man eine entdeckt hat und sich nach unten begibt und dann aufmerksam das Umfeld absucht kann man immer mehr entdecken. Und so hab ich dann im Laufe der Zeit allein im Altensteiner Park ne ganze Reihe Stellen entdeckt.

Am 11. Juni waren dann die Knospen kurz vorm Öffnen

Bild

drei Tage später war es dann soweit, meine erste blühende microphylla

Bild

Bild

Es folgten dann noch mehrere Besuche, schon aus dem Grund, das sie sehr schlecht zu forografieren sind. Sie wachsen eben im Schatten, daher ist immer das Licht ein Problem, dann hat man kaum Kontrast zum Hintergrund und die Blüten hängen nach unten....., jedenfalls macht diese Orchidee einem das Knipsen nicht leicht.

Bild

Selbst wenn mal für kurze Zeit die Sonne darauf scheint wird es nicht viel leichter

Bild

da braucht es noch etwas an Erfahrung und das nächste Frühjahr kommt bestimmt

Bild

Bild

Bild

Letztendlich haben wir bei unseren Touren noch etliche weitere Standorte außerhalb des Altensteiner Parks gefunden und so wird im nächsten Jahr sicher noch das eine oder andere Bild hinzukommen.

Bild

an einem Ort war sogar eine sehr helle Pflanze dabei,schade das die Blüten noch nicht auf waren

Bild

und mit tierischen Besuchern

Bild
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3786
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die heimischen Orchideen in Thüringen

Beitrag von Jens Gießler » 13.11.2020 10:32

Guten Morgen!!
Noch ein paar Tage früher als die microphylla haben bei uns die Braunrote Stendelwurz angefangen zu blühen. Im Altensteiner Park öffneten sich schon Anfang Juni die ersten Blüten.

Und es ist schon erstaunlich, wo diese zierlichen Pflänzchen sich überall eine Bleibe suchen. Wir haben die Braunrote oft bei unseren Wanderungen besonders in der Rhön gefunden. Sie stehen häufig direkt an den Wanderwegen, denn sie lieben den Halbschatten und als aufmerksamer Beobachter kann man sie an vielen Stellen entdecken.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Auch hier gibt es in der Farbpalette eine relativ große Bandbreite, von sehr hell bis sehr dunkel.

Bild

Bild

Im Altensteiner Park hab ich dieses Jahr einige Exemplare finden können, hingegen bei mir zu Hause in Trusetal am Klärteich waren es dieses Jahr nur halb so viel wie letztes Jahr, sicher eine Folge der Trockenheit der letzten drei Jahre.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und zu allem Übel haben die Rehe bei dieser schönen Dreiergruppe die größte abgefressen. :hammer:

Bild

Bild

Bild

Fasziniert war ich von dieser kleinen Pflanze, selbst die hatte eine einzige Blüte ausgebildet. :mrgreen:

Bild
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3786
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die heimischen Orchideen in Thüringen

Beitrag von Jens Gießler » 21.11.2020 18:36

Hallo Freunde!!
Heute kommen die nächsten beiden Epipactis dran. Kurz nach Braunroter und Kleinblättriger Stendelwurz kommen dann die Übersehene Stendelwurz (Epipactis neglecta) und die Schmallippige Stendelwurz (Epipactis leptochila).
Am 8. Juli haben sich die ersten Blüten geöffnet. Leider waren die ersten Tage vom Wetter her sehr üngünstig, dunkel und Wind und das machte das fotografieren nicht so einfach und ohne Blitz war nicht sehr viel möglich.

Bild

Bild

Bild

Bild

Zwei Tage später war es etwas heller

Bild

hier kann man schön erkennen, wie schwierig es ist sie zu fotografieren, weil so gut wie kein Kontrast zum Hintergrund ist

Bild

noch mal zwei Tage später war zum Feierabend auch Sonne und ich bin noch mal los

Bild

Bild

sogar mit Bestäuber

Bild

Bild

Bild

Bild

am 21. Juli waren sie im unteren Bereich schon abgeblüht

Bild

Nun noch paar Bilder von der leptochila, die an den gleichen Tagen entstanden sind. Wie schon letztes Jahr geschrieben ist das die Variante altensteiniana, die nur hier bei uns vorkommt

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

auch hier kann man schön erkennen, das sie direkt an den Wanderwegen im Altensteiner Park stehen.

Bild

dann war auch hier mal Sonne

Bild

und hier noch mal die Gruppe am Wegesrand

Bild

Bild

Leider hat die extreme Trockenheit dann dazu geführt, das viele ihre Blüten nicht mehr geöffnet haben und sich selbst bestäubt haben. Das ist nicht selten bei Orchideen

Bild

Bild

und wenn sich Blüten noch geöffnet haben, dann waren sie oft verkrüppelt

Bild

Bild
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3786
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die heimischen Orchideen in Thüringen

Beitrag von Jens Gießler » 28.11.2020 10:27

Ein schönes Wochenende wünsch ich!!

Langsam geht es dem Ende zu, wenn Sumpfstendelwurz und Müllers Stendelwurz blühen, dann weiß der Orchideenfreund, wir sind auf der Zielgeraden.
Epipactis muelleri konnte ich an einigen Stellen finden, besonders in der Rhön, aber auch hier zeigten sich viele Schäden durch die Trockenheit. Und so sind nur paar wenige Aufnahmen entstanden die zeigenswert sind. Am erfolgreichsten war ich wieder oben auf dem Rennsteig am Vachaer Stein.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Beim Sumpfstendelwurz sah es ganz gut aus. Besonders freut mich das bei mir am Klärteich wieder genau so viele wie letztes Jahr geblüht haben.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Für mich immer wieder faszinierend, wenn sich Bestäuber auf den Blüten niederlassen. Und wenn es dann noch meine Bienen sind, dann ist das was ganz besonderes.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

sogar Fliegen tun ihren Dienst

Bild

Bild

schön zu sehen, wie sich die Pollinien angeheftet haben

Bild

und beim Besuch der nächsten Blüte hat die Fliege ihren Auftrag vollständig ausgeführt

Bild

Und mit einem schönen Portrait meiner Honigbiene möchte ich diesen Teil abschließen

Bild
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3786
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die heimischen Orchideen in Thüringen

Beitrag von Jens Gießler » 29.11.2020 17:07

Hallo in die Runde!!
Da ich heut noch bissel Zeit hatte gibts die vorletzte gleich hinterher, die Breitblättrige Stendelwurz (Epipactis helleborine). Sie hat dieses Jahr reichlich geblüht, besonders im Altensteiner Park war sie sehr oft zu finden und in einer weitgefecherten Farbvielfalt, von sehr hell bis ins dunkle rot. Auch hier wieder nur eine kleine Auswahl meiner Bilder.

Bild

Bild

Auch hier wieder mit Bestäubern, ich freu mich immer wieder, wenn meine Geduld belohnt wird. Denn jeder, der schon mal versucht hat, Insekten zu forografieren, weiß wie das ist....

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

dieses Foto ist direkt am Eingang zum Altensteiner Park unter einer der dort stehenden Linden entstanden

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

auch eine Hummel weiß den Nektar zu schätzen

Bild

Bild

und hier noch eine Krabbenspinne auf Beutezug

Bild

Bild

Bild

Bild

nun fehlt noch die Violette Stendelwurz
Bild

Antworten