Marko´s Modellbahn

Wie der Name schon sagt, alles rund um die Modellbahn
182-010

Re: Marko´s Modellbahn

Beitragvon 182-010 » 07.02.2011 17:18

Hi Marko,

schön das mal wieder etwas Leben in die Moba-Ecke kommt, dein Bahnregal fine ich gut, es macht ja auch am meisten Spass mit der Nase vor seinen Schönheiten zu sitzen wenn sie fahre ;)
Ich müßte auch mal wieder was in meinen alten Beitrag zum Bau meiner Anlage packen, da hat sich auch schon einiges getan :roll: Na mal sehen, dank deines Beitrages hab ich zumindest mal wieder etwas Lust bekommen ein paar Bilder zu machen :bier:

Freu mich schon auf deine weiteren Berichte.

Grüße
Stefan

Marko76
Generaldirektor der DR
Beiträge: 2549
Registriert: 22.05.2009 00:33
Wohnort: München

Re: Marko´s Modellbahn

Beitragvon Marko76 » 18.11.2011 15:40

Hallo allerseits,

eigentlich sollte ich ja über das Projekt Keula in 1:120 weiterberichten. Nun ja, wie soll ich sagen es ruht in Frieden, wie schon einige Sachen vorher :gruebel: .
Schuld ist da nur Tilligs Ankündigung der 99 6101 und 99 6102 in H0m ;) . Da ich aber nun doch einige Loks und zig Wagen in TT besitze wollte ich mich nicht ganz aus der Spur der Mitte verabschieden. Also schnell das vorhandene Material geprüft, siehe da für eine Kleinstanlage reicht es allemal.
Da ich noch 2 Segmente/Module von einer Materialstudie liegen hatte, beschloß ich diese zu vereinen, nach dem Motto ein Quadratmeter reicht.
Nach einer kurzen Überlegung habe ich mal fix ein paar Gleise lose ausgelegt um die Proportionen zu prüfen. Einen Schattenbahnhof wird es nicht geben, weil dazu einfach der Platz fehlt.

Bild


Dort, wo der " Innenkreis " ist, wird eine Rampe gebaut und es geht eine Etage nach oben, wo ein minimalistischer Endbahnhof entsteht ( etwa 3 Weichen ). Die Steigung wird natürlich etwas steil ausfallen, aber für eine kleine Tenderlok mit 3-4 Wagen völlig ausreichend.

Der untere Bahnhof besteht lediglich aus zwei Kreuzungsgleisen und einem Freiladegleis, welches ein Stumpfgleis ist. Desweiteren kommt noch der obligatorische Lokschuppen hinzu.

Bild


Bild


Ob ich den Lokschuppen so ausführe weiß ich noch nicht. Ich werde wahrscheinlich den Anbau abtrennen, damit der Schuppen näher an die Anlagenkante heran kommt und somit davor noch ein kleiner Kohlebansen Platz findet.
Heute habe ich die Gleise auf den Kork geklebt und dabei die Gleislage hinten an der Wand etwas modifiziert. Ich habe in das Streckengleis eine DKW eingebaut. Einmal zweigt hier die Strecke in den oberen Bahnhof ab und am anderen Schenkel ist noch ein Stumpfgleis hinzugekommen, welches einen LVT aufnehmen kann.

Bild


Nicht wundern, dass dort ein Mehano Fahrregler liegt. Gefahren wird, trotz der kleinen Anlagengröße, digital.
Selbstverständlich sind hier Großdiesel, wie auch 4-achsige Reisezugwagen fehl am Platze. Dargestellt wird eine beschauliche Nebenbahn. Eine V100 und eine V60 passen dennoch ins Konzept.
Einige werden mich sicher für bekloppt halten, dass ich schon wieder alles über den Haufen geschmissen habe, aber die Harzquerbahn... :mrgreen: .
Viele Grüße,
Marko.

Benutzeravatar
Sven
Webhamster
Beiträge: 7821
Registriert: 02.07.2005 12:20
Wohnort: Am Rand des Nordschwarzwaldes
Kontaktdaten:

Re: Marko´s Modellbahn

Beitragvon Sven » 18.11.2011 16:10

Viel Erfolg bei deinem Projekt! :yup:
Das letzte Bild ist indes der Brüller! :rofl:

Grüße
Sven :kaffee:
"The only problem with Microsoft is they just have no taste.
They have absolutely no taste. And I don't mean that in a small way, I mean that in a big way, ... "

Steve Jobs

Marko76
Generaldirektor der DR
Beiträge: 2549
Registriert: 22.05.2009 00:33
Wohnort: München

Re: Marko´s Modellbahn

Beitragvon Marko76 » 18.11.2011 19:15

Hatte gerade nix anderes zum Beschweren und so ein Schachtel Bier hat man doch meistens im Haus ;) und außerdem wird das schon alle bei diversen Bastelabenden :bier: .

Hab mich heute Nachmittag noch mit dem Thema altern bzw. verschmutzen eines Güterwagens beschäftigt. Hatte einen alten BTTB-Wagen mit Holzladung zur Hand.
Das ganze habe ich mit Pulverfarben versucht. da ich leider keinen matten Klarlack zur Hand hatte, musste etwas Haarspray zum fixieren herhalten. Dieses wiederum glänzt dann doch etwas und ist somit keine wirklich Alternative zum Klarlack.

Bild

Was meint ihr dazu? Ich wollte es eher dezent halten oder ist es doch zu übertrieben?

Leider habe ich vergessen ein Vorherfoto zu machen :nixweiss: .

Ich habe heute in einer Kiste noch ein paar Schilder gefunden. Ich weiß garnicht mehr wo die her waren :oops: . Leider hatte ich mir davon nur die paar Schilder auf irgend einer Messe mitgenommen. Kurz gesagt die Teile einfach mal kopiert. Den Schatten um die Schilder schneide ich weg und schon hab ich ein paar mehr ;) .
Nicht wundern, die Aufnahme hab ich stark vergrößert. Als 1:1 Kopie sehen die nicht mal schlecht aus.

Bild
Viele Grüße,
Marko.

106 601-8

Re: Marko´s Modellbahn

Beitragvon 106 601-8 » 19.11.2011 19:13

Hallo,
Fahrzeuge altern; ein sehr interessantes Thema. Ich finde der Wagen sieht gut aus. Wäre mal interessant zu erfahren wie Du das genau machst. Ich möchte auch meine Loks (zB. die 120er) mal mit "Gebrauchsspuren" versehen. Nur habe ich "Hemmungen" an einer teuren neuen Lok meine ersten Versuche zu starten.
Gruß Matthias

Benutzeravatar
Bahnfreund
Generaldirektor der DR
Beiträge: 2508
Registriert: 17.07.2008 21:59
Wohnort: nicht mehr am Bahnhof UWK

Re: Marko´s Modellbahn

Beitragvon Bahnfreund » 19.11.2011 22:24

Hallo Matthias.

Da hab ich mal einen Tipp für dich - der Kollege kann das sehr gut

Fahrzeugalterungen

Ich lese sowas immer mit viel Spannung, da es doch sehr interessant ist, auch wenn ich mich daran selber noch nicht so probiert habe
MfG aus dem Südharz, Falk :wink:

Experte ist nur der, der vorher weiß, was hinterher falsch ist :idea:

https://www.flickr.com/photos/142867622@N07/

Marko76
Generaldirektor der DR
Beiträge: 2549
Registriert: 22.05.2009 00:33
Wohnort: München

Re: Marko´s Modellbahn

Beitragvon Marko76 » 20.11.2011 10:21

Hallo Matthias,

benutzt habe ich lediglich Puderfarben von Kremer Pigmente, welche über Asoa vertrieben werden oder wurden. Das Ganze nennt sich Verwitterungsset. Hab ich mal vor Jahren aus dem Conradkatalog bestellt. Glaub aber nicht, dass es das dort noch gibt.
Noch hat ein ähnliches Set im Sortiment. http://www.noch.de/de/produktkatalog/artikel_detail_neu.php?shop_artikelid=4483815&navi_Kategorie1=&navi_Kategorie2=&navi_Kategorie3=&navi_Kategorie4=

Die Farben aus dem Set

-schwefelgelber Lehm
-Rost dunkel
-Rost mittel
-Rost hell
-moosgrüner Schmutz
-Schmutzpuder hell
-Kalkweiß
-Schmutzpudr grünbraun
-Rußschwarz

Ein Rundpinsel mit kurzen Borsten ist auch dabei, zum einmassieren auf die zu behandelnde Oberfläche. Ich hab dann aber einen weichen Pinsel benutzt um nicht irgendwas mit dem starren Ding abzubrechen ;) .

Für den Omu hab ich moosgrünen Schmutz für die Bordwände, Rost mittel für das Fahrwerk und Puffer und mit Rußschwarz hab ich noch die Ladung übertüncht.
Das war mein Erstlingswerk und ich habe gute 10 Minuten gebraucht. Man muß sicher auch aufpassen, dass man es mit dem Altern nicht übertreibt.
Für Triebfahrzeuge ist die Methode vielleicht nicht unbedingt geeignet, außer man nimmt nur das Gehäuse. Bei der Verarbeitung der Puder gibt es auch eine nicht unherhebliche Staubentwicklung, die sicher so manchem Lokgetriebe den Garaus machen könnte.
Es gibt ja noch die Luftpinselmethode ( Airbrush ), aber damit habe ich mich noch nicht auseinandergesetzt.

Du kannst auch erstmal an alten Fahrzeugen üben, die es auf dem Flohmarkt für wenig Geld gibt. An eine Lok traue ich mich ( noch ) nicht heran.
Falk's Link ist eine gute Adresse. Da kann man sich eine Menge abschauen und Tipps holen. Manchmal kriegt man aber dort auch etwas dämliche Antworten,wenn man mal etwas nachfragt :nixweiss: .

Hier noch ein interessanter Link http://www.betriebswerk.de/4579.html
Viele Grüße,
Marko.

südharzbahner
Stellvertreter des Generaldirektors
Beiträge: 1900
Registriert: 15.05.2009 16:28
Wohnort: Nordhausen
Kontaktdaten:

Re: Marko´s Modellbahn

Beitragvon südharzbahner » 20.11.2011 12:21

Hallo zusammen,

@Sven: So macht basteln aber am meisten Spaß. :mrgreen:

@Marko: Für die Fahrzeuge ist die Größe der Anlage eigentlich optimal. Die Aufteilung mit Bahnhof in der Kurve und der Lokschuppen am Rand hast Du auch gut gewählt. Auch der eher "magere" Gleisplan macht was her. Das hintere kleine Abstellgleis kannst Du ja auch ggf. als eine Art Anschlußgleis vorhalten, falls an die Anlage mal angebaut werden soll.

Allerdings wäre der Gleisplan auch eine klasse Alternative für eine Harzbahnanlage, aber da werden bestimmt die Neubaudampfer von Weinert ihr Tun haben, durch die Kurven zukommen.

Das Thema mit dem Altern von Fahrzeugen ist immer so eine Sache, da gibt es meiner Ansicht nach kein "übertrieben" oder "dezent". Im Orginal sehen die Fahrzeuge auch alle unterschiedlich verschmutzt aus. Der von Dir gezeigte Wagen sieht richtig klasse aus.
Grüße aus dem Südharz von Marcus.

Bild

106 601-8

Re: Marko´s Modellbahn

Beitragvon 106 601-8 » 20.11.2011 17:46

Hallo rundherum,
danke für die hilfreichen Hinweise zum Altern! Habe das erstmal "notiert"; zur Zeit "streite" ich mich mit meinen Decodern...!
Gruß Matthias

Marko76
Generaldirektor der DR
Beiträge: 2549
Registriert: 22.05.2009 00:33
Wohnort: München

Re: Marko´s Modellbahn

Beitragvon Marko76 » 20.11.2011 23:25

@Marcus:

Als Harzbahnhof in der Kurve fällt mir nur einer ein, Mägdesprung :mrgreen: .
Verbaut habe ich R 310 und R 353, eine DKW und EW1 von Tillig. Das brünierte Gleis hebe ich mir für H0m auf. Müsste theoretisch passen.
Das mit der Erweiterung an dem Gleisstummel hatte ich auch schon im Kopf, vielleicht ein angesetzter Schattenbahnhof.


Heute habe ich die Unterflurweichenantriebe von Conrad verbaut. An der rechten Einfahrweiche war ein Unterflurantrieb leider nicht möglich, weil die Weiche direkt auf einer Holzstrebe liegt. Hier kam ein Oberflurantrieb von Roco zum Einsatz, den ich noch rumliegen hatte. Der ist zwar für N, aber Tillig hatte damals keine eigenen Antriebe. Die Oberflurantriebe die dann entwickelt wurden war der größte Schrott. Die ersten Bauserien schalteten entweder überhaupt nicht oder blieben mitten im Stellvorgang hängen und lösten sich in Rauch auf.
Nun ist es halt der einzige Oberflurantrieb. Ich werde versuchen ihn so gut es geht zu tarnen, vielleicht eine Gleisbaustelle mit einer La ;) .
Weiterhin habe ich mich der Auffahrt zur oberen Etagen gewidmet. Die Trasse habe ich aus einer 5 mm MDF-Platte ausgeschnitten, dieses ruht dann auf zurechtgeschnittenen Styroporklötzchen. Das Ganze wird mit Kraftkleber verklebt.
Die Steigung beträgt 3%, dass höchste der Gefühle. Testfahrten, mit probeweise aufgelegter Trasse, verliefen zur vollsten Zufriedenheit.

Hier nun ein paar Bilder. Der derzeitige Bauzustand.

Bild

Testfahrt auf der Rampe.

Bild


Die Makroaufnahme offenbart, dass ich mich ein wenig vermalt habe. Das wird dann noch geändert. Das könnte man erstes Lokalterungsmodell werden.

Bild


In der nächsten Zeit geht es an die Verkabelung.
Gefahren wird digital, die Weichen schalte ich analog. Hier muß ich mir noch ein kleines Gleisbildstellpult, Marke Eigenbau, bauen.

Ich hatte noch nichts über den eigentlichen Unterbau geschrieben. Eigentlich waren das 2 Segmentkasten 100 cm x 50 cm, die ich vor fast 2 Jahren gebaut hatte.
Ich wollte damals etwas in Leichtbau ausprobieren. So fiel die Wahl auf Styrodurplatten, 2 cm stark. Einen Rahmen gebaut und die Platte darin eingelassen. Die Befestigung erfolgte auch hier mittels Kraftkleber und dünnen Holzleisten, wo die Platte drauf ruht.
Um hier die Weichenantriebe zu befestigen habe ich einfach eine 5 mm starke MDF-Platte, ebenfalls mit Kraftkleber, auf die Unterseite geklebt. Löcher für die Schrauben gebohrt und fertig. der Stelldraht ist ausreichend lang für die Materialstärke von nun 2,5 cm.

Bild


Bild


Mehr demnächst. Hier nochmal der GmP ;) .

Bild
Viele Grüße,
Marko.


Zurück zu „Modellbahnecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast